Die Basis der Akupunktur und Moxibustion bilden die Theorien von Yin und Yang, sowie die der Fünf Elemente.

Man geht davon aus, dass im Körper die Lebensenergie (Qi) in Energieleitbahnen (Meridiane) fließt, die unseren Körper wie ein Netzwerk durchziehen und mit lebensnotwendiger Energie versorgen.

Auf Grundlage einer detaillierten Anamnese, welche die körperlichen, geistigen und seelischen Belange des Patienten mit einbezieht, wird ein individuelles Behandlungsprogramm erstellt.

 

Akupunktur


Durch ein gezieltes Setzen der Akupunkturnadeln an bestimmten Punkten des Körpers wird in der Vorstellung der chinesischen Medizin der freie Fluss des Qi wiederhergestellt und der Mensch in sein natürliches Gleichgewicht gebracht.

Moxibustion


Man versteht unter Moxibustion (auch Moxa-Therapie oder Moxen) das Erwärmen von verschiedenen Punkten des Körpers mittels glimmenden Moxakrauts.

Dieses besteht aus den getrockneten Blättern des Beifuß, der die Eigenschaft besitzt, dass seine Hitze tief in den Körper eindringt und damit die Zirkulation von Qi (Energie) und Blut stimuliert.